New book – “Zugriffe auf das Ich: Psychoaktive Stoffe und Personenkonzepte in der Schweiz 1945-1980”

10131_00_detailDas Verlagshaus Mohr Siebeck veröffentlichte soeben den vierten Teil seiner Reihe zur Historischen Wissensforschung. Es handelt sich um Magaly Tornays (ETH Zürich) Zugriffe auf das Ich: Psychoaktive Stoffe und Personenkonzepte in der Schweiz 1945-1980.

Abstract

Wie beeinflussen psychoaktive Stoffe unser Bild von uns selbst? Verstehen wir seit der psychopharmakologischen Wende unser Inneres anders und wie hat sich dies auf unsere Vorstellungen von Gesundheit und Krankheit ausgewirkt? Entlang dieser Fragen zeichnet Magaly Tornay die Geschichte psychoaktiver Stoffe in der Schweiz seit dem Aufkommen des LSD nach. Das Spektrum der psychoaktiven Stoffe wurde in der Folge um Antidepressiva, Tranquilizer und Anregungsmittel erweitert. Der Mikroblick der Psychiater, die sich individuellen Patienten widmeten, wurde überlagert von einer Sichtweise, die psychische Störungen als chemisch veränderbar, experimentalisierbar und statistisch erfassbar begriffen. Die Autorin zeigt auf, wie im Schnittfeld von psychiatrischen Kliniken, Pharmaunternehmen und Wissenschaft ein neues Objekt Kontur gewann: eine psychopharmakologische Grammatik, die den Diskurs über unser Inneres entscheidend mitprägte.

Das Buch wird morgen, am Samstag, den 17. September 2016 ab 19.30 Uhr im Rahmen einer Buchvernissage mit anschließender Podiumsdiskussion vorgestellt. Die Veranstaltung findet im Provitreff am Sihlquai 240 in Zürich statt, es diskutieren Laura Rischbieter, Jakob Tanner und Raul Zelik.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s