Workshop-Ankündigung: “Madness on Stage – Staging Madness”

firstDadaExpoMadness on Stage – Staging Madness. Techniken der Inszenierung von ‘Krankheitsbildern’ und ‘Gefühlstönen’

Workshop der DFG-Forschergruppe “Kulturen des Wahnsinns”, Schwellenphänomene der urbanen Moderne (1870-1930)

Veranstalter: Dr. Sophie Ledebur, Alexander Friedland und Dr. Rainer Herrn vom Institut für Medizingeschichte Berlin

07.06.2013-08.06.2013

Berlin, TMF, Charlottenstraße 42/Ecke Dorotheenstraße

 

Programm

Freitag, 7. Juni 2013

9. 00 Uhr Begrüßung und Einführung

 

Sektion 1: erkennen

Chair: Armin Schäfer (Berlin/Hagen)

9. 15 Uhr Hubert Thüring (Basel):

Schreiben, Zeichnen und andere Produktionsformen im Medienverbund der Psychiatrie bei Adolf Wölfli und Walter Morgenthaler

9. 45 Uhr Yvonne Wübben (Bochum/Wien):

Conveying Knowledge. The Rise of Psychiatric Textbooks in Late 19th Century Germany

10. 15 Uhr Ingrid Kleeberg (Hannover):

Diagrammatik des Unbewussten. Die Visualisierungspraktiken der Analytischen Psychologie Carl Gustav Jungs

 

10. 45 Uhr Pause

 

11. 15 Uhr Rupert Gaderer (Bochum):

„Mein Recht muss mir doch werden!“ H. Bahrs Der Querulant 1914/1970

11. 45 Uhr Rainer Herrn (Berlin):

Der demonstrierte Wahnsinn – Die Klinik als Bühne

Kommentar: Eric J. Engstrom (Berlin) bis 12.45 Uhr

 

Mittagessen im Gebäude der Tagung

 

Sektion 2: inszenieren

Chair: Beate Binder/Sven Bergmann (beide Berlin)

13. 45 Uhr Gabriele Dietze (Berlin):

Vom ‘Expressionisten-Abend‘ zur Dada-Performance. Vom vorsätzlichen Wahnsinn in den Bühnenshows von Literatur-‚Revoluzzern‘ 1910-1920 in Berlin

14. 15 Uhr Eric Savoth (Berlin/Berkeley):

The Stage as Anthropological Experiment: Literary Texts and Scientific Knowledge in Erich Wulffen’s Criminology

14. 45 Uhr Julia B. Köhne (Wien):

Männliche Hysterie auf dem Schirm. Visuelle Narrationen und Theatralität in militärpsychiatrischen Filmen des Ersten Weltkriegs

 

15. 15 Uhr Pause

 

15. 45 Uhr Martina Wernli (Würzburg):

„Wer ist gescheiter, Ihr oder ich?” Wissensinszenierungen in Notaten Klinischer Vorstellungen um 1900

16. 15 Uhr Christian Sauer (Salzburg):

Re│Staging Hysteria & Paranoia. Performative Spiegelungen Charcots und Freuds in den Theaterinszenierungen von Salvador Dalí

Kommentar: Uffa Jensen (Berlin) bis 17. 15 Uhr

18. 00 Uhr Céline Kaiser (Bonn):

Stationen einer Ausstellung: Szenische Intervention seit dem 18. Jahrhundert

Ort: Medientheater, Georgenstraße 47, 10117 Berlin

 

19. 30 Uhr gemeinsames Abendessen

 

Samstag 8. Juni 2013

Sektion 3: visualisieren

Kunstposition: Helen Follert (Berlin): ‘Kontorsionen’

Chair: Dorothea Dornhof (Berlin)

10. 00 Uhr Nicolas Pethes (Bochum/Budapest):

Logoskopie und Gedankenphotographie. Halluzination, Wissenschaft und Medientechnologie bei Hyppolite Baraduc, Friedrich Feerhow und Ludwig Staudenmaier

10. 30 Uhr Katrin Pilz (Brüssel):

ABNORMAL MOTION – the dis-functional displayed in early medical films

11. 00 Uhr Sophie Ledebur (Berlin):

Ein Blick in die Tiefe der Seele. Hypnose im frühen psychiatrischen Film

 

11. 30 Uhr Pause

 

12. 00 Uhr Mireille Berton (Lausanne):

Psychiatrie und Kino um 1900: der halluzinierte Zuschauer?

12. 30 Uhr Veronika Rall (Zürich):

Die kinematografische Selbstreflexion: Das Andere der Vernunft im Spielfilm um 1900

Kommentar: Margarete Vöhringer (Berlin) und

Abschlussdiskussion bis 14. 00 Uhr

 

Für weitere Informationen

Kontakt:

Sophie Ledebur

Institut für Geschichte der Medizin, Campus Charité Mitte, Ziegelstr. 10, D-10117 Berlin

sophie.ledebur@univie.ac.at

  1. No trackbacks yet.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: